Archive for Dezember 2009

happy new year

Dezember 31, 2009

 

Ich denk mir, „kann man keine Wünsche haben?“

Doch Wünsche türmen sich zu Hauf wie Sterne,

durchbrechen Finsternis – ich hätt‘ sie gerne!

Ich klatsche, bis sie fliegen, meine Raben.

 

Ich möchte meine Zukunft gar nicht wissen,

denn immer, scheint mir, füllt sich bloss ein Eimer

mit Träumen. Und wer will denn diese? – Keiner!

Ich hab mich von den Wünschen losgerissen.

 

Euch Fremden, kann ich einen Wunsch entlehnen

und hoffen, er bereite euch Vergnügen.

Und allen, welche sich nach Wundern sehnen,

all jenen wünsch ich

Seelenfrieden.

 

 

Schakim

Advertisements

Stille

Dezember 26, 2009

Stille tanzt wie ein Lächeln ganz verspielt –

Stille – man weiss noch nicht, wohin sie zielt –

Stille – wie soll ich sie umschreiben?

Sie ist so in sich gekehrt und will so bleiben.

Erst in der Stille lernen wir zu denken:

Wie überhäuft sie uns doch mit Geschenken

und wie berauscht sie uns durch Fantasie –

Es braucht nur diese Stille – irgendwie,

in der man sich klamheimlich wie in Wolken bettet –

Es ist doch immer wieder „Stille“, die uns vor Hektik rettet …

 

Schakim

Nachtgespenst

Dezember 19, 2009

Ich bin ein kleines Nachtgespenst und irre hier herum.

Und wenn du mich auch noch nicht kennst, du lachst dich sehr bald krumm.

Ich bin für Schabernak und mehr, ich liebe den Humor –

Das Schicksal schieb ich vor mir her und stoss es in ein Lichtermeer –

Und hängt einmal der Nebel schwer – das kommt ja scheinbar vor -,

dann werd ich zaubern wie ein Held und Sternenfänger sein –

Ich träume mich durch meine Welt und lad dich dazu ein!

 

 

Schakim