Stille

Stille tanzt wie ein Lächeln ganz verspielt –

Stille – man weiss noch nicht, wohin sie zielt –

Stille – wie soll ich sie umschreiben?

Sie ist so in sich gekehrt und will so bleiben.

Erst in der Stille lernen wir zu denken:

Wie überhäuft sie uns doch mit Geschenken

und wie berauscht sie uns durch Fantasie –

Es braucht nur diese Stille – irgendwie,

in der man sich klamheimlich wie in Wolken bettet –

Es ist doch immer wieder „Stille“, die uns vor Hektik rettet …

 

Schakim

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: