Verspielt …

 

Es gibt so vieles, das man nicht erzählen kann,

weil nur Momente zählen und man sie vergisst,

obwohl man hinterher noch sagt, wie sehr man sie vermisst –

Man sagt das immer wieder – wohl ein ganzes Leben lang.

 

Ich spiele gern mit neuen Karten als Tourist

und passe mich der Neuzeit an in jedem Land –

Das geht ganz einfach „internett“ – jetzt reich ich dir die Hand

und schaue, ob du dich mit meinen Stärken misst …

 

Du weisst doch, Menschen sind verspielt wie junge Schwalben,

sie ziehen Kurven, hoch am Himmel einen Strich –

Erkennst du etwas auf den Bildern alter Fotoalben? –

Erinnert dich ein Bild vielleicht sogar an mich?

 

Ich weiss, das tönt jetzt überheblich – soll es sein!

Verspieltes Denken hat noch keinem Mensch geschadet!

Ich wälz und wühl mich durch das Leben wie ein Schwein,

bis einer fragt: „Wann hast du denn das letzte Mal gebadet …“

 

Schakim

Advertisements

3 Antworten to “Verspielt …”

  1. ralph Says:

    schönes bild.
    kann man etwas anderes, als das leben verspielen … auf die ein oder andere weise?
    wer sagt uns denn, was richtig ist? wer sollte uns das sagen? jeder muss es für sich rauskriegen.
    und schiefliegen können wir letztlich alle.
    fatalismus? nihilismus?
    ja, warum nicht? wenn ein mensch damit glücklich ist.
    und was heißt in diesem zusammenhang glück?
    glück ist ein scheißdreck.
    aus dem spiel kommen wir nur als verlierer. die einen gewinnen zwischendurch und fühlen sich darum als die kings.
    schön für sie. der teufel freut sich mit ihnen.
    und die armen schweine?
    bei denen läuft die musik nicht wesentlich anders.
    der spieler spielt, bis er verliert. alles verliert.
    angesichts des todes ist das nur konsequent.
    also luftschlösser.
    wir jagen luftschlössern hinterher.
    auch die liebe ist ein luftschloss. aber noch das beste, wie ich finde.
    kurze zeit.
    ein paar monate.
    zwei, drei jahre.
    das ist schon verdammt viel.
    genug, um sich ein leben lang daran zu erinnern.

    • schakim Says:

      Ein Luftschloss in Gedanken,
      das ist was Wunderbares,
      mit alten Efeuranken –
      Welch schönes Bild! Welch klares!
      Das Leben marmorieren,
      mit Silberhaaren spielen
      und in den Farben Schlieren
      mit jedem Haar erzielen –
      Ein Kino voll Ideen!
      Man sollte was draus machen,
      anstatt ins Dunkle lachen
      und nichts mehr sehen …

  2. ralph Says:

    was draus machen. aber ja.
    die ganze zeit in aller aufrichtigkeit.
    so viel ist klar.
    und bleibe ich ein loser, so ist es das, was
    ich draus machte.
    und werde ich ein bekannter dichter, dann auch
    nur das.
    nur das eine
    für das ich manchmal weine.
    oder lachte?
    es ist die frage, wie ich lachte,
    wie ich weinte …
    wie ich die sachen meinte,
    die ich schrieb.
    das dahinter ist es,
    bleibt es.
    der eine sieht, der andere überschaut,
    und mancher hat bereits alles
    durchgekaut.
    glaubt er.
    ja, er glaubt es.
    bis zuletzt.
    jetzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: